Nach einer ungewollten 1 ½ jährigen Covid-19 Pause, hat die Tiroler Wasserwacht Region 15/Stubai am 3.7.2021 wieder eine Flurreinigung durchgeführt. Dabei wurde gleich die neue Adjustierung präsentiert. Teilgenommen haben 12 Mitglieder. Es wurden die Bereiche Jägerhäusl, beide Ruetzbach Seiten bis zum Wiesenhof, Stollensteig, Badl, Industriegebiet Mieders, Griesbach Telfes , Mühltal, Telfer Auffahrt gereinigt. Eigentlich wurde wieder einiges an Müll erwartet, allerdings scheint auch hier Covid-19 zum positiven beigetragen zu haben. Entgegen anderer Jahre wo bis zu 20 Säcke Müll gesammelt wurden, haben wir diesmal „lediglich“ ca. 6 teilweise nicht volle Säcke gesammelt. Auch die Kuriositäten hielten sich in Grenzen. Auffällig ist immer wieder ein abgestelltes Fahrzeug in Richtung Wiesenhof, das kein gültiges Pickerl und keine Nummerntafel besitzt. In diesem Bereich wird an der Böschung zur Ruetz Schutt abgelagert. Freundlicherweise wird uns immer wieder vom Bauhof der Marktgemeinde Fulpmes ein Transporter zum Abtransport der gesammelten Gegenstände zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Wie viele gemeinnützige Vereine, kämpfen auch wir mit Nachwuchsproblemen. Wir würden uns freuen, wenn sich (der,die) Ein oder die Andere uns anschließen würde und in unserem Anliegen, die Umwelt und die Gewässer sauber zu halten und Mißstände aufzuzeigen, unterstützt.

Bei Interesse gerne unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Statistik: Teilnehmer : 12 Personen

Strecke : ca. 70km

Funde : 6 Säcke Müll


Am 3.7.2021 werden wir eine Flurreinigung mit unseren Mitgliedern durchführen. Treffpunkt wie immer am ehemaligen Infopoint im Jägerhäusl.

Zeit: 9:00 Uhr

Voraussichtliche Dauer: bis ca. 13:00 Uhr


 

Hallo Zusammen

Auf Grund der Corona-Pandemie mussten unsere Reinigungsaktivitäten von Frühjahr auf Herbst verschoben werden. Doch nun im Herbst stehen wir vor den selben Problemen. Wir sehen uns daher gezwungen Bachräumung , Flurreinigung und so weiter auf unbestimmte Zeit zu verschieben.

Die im November geplante Jahreshauptversammlung muss durch die Vorgaben der Regierung ebenfalls verschoben werden. Kontrollgänge werden jedoch weiterhin durchgeführt.

Bereits aufgezeigte beanstandete Fälle werden jedoch weiter verfolgt. Der Vorstand hofft auf eine baldige Normalisierung der Lage.

Wir hoffen dass wir uns alle bald wieder treffen können

Bleibts gesund

Obmann Karl Wohleb